Timo steht zum Jahresstart Rede und Antwort Logo

Timo steht zum Jahresstart Rede und Antwort

Hallo Timo, zunächst wünsche ich Dir natürlich ein frohes neues Jahr. Vielen Dank bereits, dass Du Dich für dieses Interview zur Verfügung gestellt hast. Wie geht es Dir heute an Neujahr und wie hast Du Silvester verbracht?

  • Hey Christof! Danke für die Glückwünsche. Natürlich wünsche ich dir, unseren Mitgliedern, unseren Partnern und allen Lesern auch ein frohes neues Jahr. 
    Für das Interview gibt es nichts zu danken, ich freue mich ja selber schon auf die Interviews der Helfer, Mitglieder oder Spieler von teamKR um vielleicht noch mehr über diese Personen zu erfahren.Ich habe Neujahr relativ ruhig verbracht, da ich heute Morgen Frühschicht hatte. Wir haben gestern Abend typisch für unsere Region Fondue gegessen und dann wurde bis kurz vor Zwölf geschlafen.

2019 ist vorbei. Wie beschreibst Du das Jahr aus Sicht von teamKR? Welche Höhen und Tiefen hast Du dieses Jahr erlebt?

  • 2019 war für teamKR in großen Teilen vor allem wieder ein aktives Miteinander der alt eingesessenen Helfer und Mitglieder - was für mich deutlich vor dem sportlichen Erfolg anzusiedeln ist. So konnten wir alte Helfer und Mitglieder wieder reaktivieren und vorgenommene Ziele erreichen. Zum Beispiel hatten waren wir fast das ganze Jahr über in diversen Ligen im Spiel Counter-Strike: GO vertreten. Zusätzlich haben wir durch die Zusammenarbeit des Vorstandes und unserem Vereinsmitglied Sören eine neue Homepage geschaffen, welche den aktuellen Ansprüchen mehr als genügt. Auch im Bereich der Sponsoren und Partner konnten wir einige Veränderungen bewegen. So haben wir mit propads.gg einen Partner für ein KR-Mauspad gewinnen können, mit Gamed! einen zuverlässigen Partner für Gameserver von uns überzeugen können und stehen im Bereich von Bootcamps kurz vor dem Abschluss einer Partnerschaft.
    Mir ist negativ aufgefallen, dass der Trend von Spielern die sich mit einem Verein identifizieren können deutlich abgenommen hat. Leider ist es für Vereine wie teamKR immer schwieriger Spieler und Teams zu finden die unseren sozialen und sportlichen Ansprüchen genügen.

Das klingt im gesamten nach einem guten Jahr für teamKR!
Doch was genau meinst Du damit, dass es schwieriger ist, neue Spieler und Teams zu finden? Welche Ansprüche stellt teamKR an einen Spieler bzw. einem Team?

  • Wir verlangen neben einem gewissen sportlichen Level eine hohe soziale Kompetenz und eine Identifikation mit unserem Verein und dessen Werten. Dies fängt bei einer rechtzeitigen und einfachen Absage einer Trainingszeit an oder dem Verpassen eines Spiels.
    Generell fehlt mir als Vereinsmensch aber oft auch einfach der nötige Respekt unserer Arbeit gegenüber. Wenn wir von einem Team überzeugt sind, dann setzen wir alle Hebel in Bewegung um von unserer Seite optimale Bedingungen zu schaffen. Wir haben mit Sebastian und Florian zum Beispiel zwei Teambetreuer die sich auf dem ersten Level um alle Belange eines Teams kümmern und in diesem Bereich eine tolle Arbeit abliefern. Wenn Teams oder einzelne Spieler dann aber bei Problemen nicht kommunizieren oder fehlerhafte Entscheidungen treffen ohne die beiden einzubinden wirft das in der täglichen Arbeit zurück. Jeder der mal Teil eines Teams war oder aktuell ist und einen Blick hinter die Kulissen geworfen hat, weiß dass es viele organisatorische Dinge im Hintergrund zu klären gibt. Oft wird es unseren Betreuern da deutlich erschwert.

Sehr ausführlich, danke. Hier können sicher einige Spieler durchaus mitbekommen, wieso es manchmal zu einer schlechten Laune eines Betreuers führen kann.
Wie findest Du die generelle Entwicklung im eSport?

  • Für mich persönlich wird der eSport immer schwieriger. Teams möchten sich immer weniger an einen Verein binden und verlangen teilweise auch sehr viel um für einen Verein zu spielen. Früher hast du einem Team ein hochwertiges Trikot und einen Gameserver gestellt und konntest dich vor Anfragen kaum retten.
    Da jeder etwas vom damaligen Hype abhaben wollte sind die Clans dann wie aus dem Nichts aufgetaucht, haben Teams unglaubliche und nicht zu finanzierende Angebote unterbreitet und sind dann wieder in den Tiefen verschwunden weil sich das alles nicht gerechnet hat.
    Da lobe ich mir unseren Verein. Ich vergleiche uns da oft etwas übertrieben mit dem SC Freiburg. Wir haben es immer wieder geschafft gute Spieler zu formen und auszubilden, haben uns aber nie verkauft und ordentlich „gewirtschaftet“. Wir haben uns stets Partner gesucht die zu uns passen und größtenteils selbst finanziert. Harte Arbeit und saubere Kalkulationen haben letztendlich auch dazu geführt das wir zu den ältesten In Deutschland noch bestehenden Vereinen zählen. Immerhin haben wir bereits eine Vielzahl von wieder aktiv gewordenen Vereinen überlebt.
    teamKR ist in dieser Hinsicht einfach etwas Spezielles.
    Positiv ist natürlich das der eSport immer weiter im Aufschwung ist und mittlerweile ein gewisses Ansehen erhalten hat - welches ihm auch zusteht.
    Ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis eSport auch in Deutschland eine anerkannte Sportart ist und die finanziellen Möglichkeiten auch für „kleinere“ Vereine deutlich besser werden.

Du würdest also durchaus sagen, dass es früher aus Sicht kleinerer Vereine einfacherer war?

  • Ich bin fest davon überzeugt dass es früher einfacher war. Alleine die in der vorherigen Frage geschilderte Konstellation der angebotenen Leistungen eines Clans hat sich in den Ansprüchen der Teams sehr viel verändert. Wo du damals vielleicht 200-300 Euro pro Saison in ein Team investiert hast - Trikots, Premium, Server als Beispiel - musst du heute für Teams mit weitaus weniger vorzeigbaren Erfolgen deutlich tiefer in die Tasche greifen. Spieler sehen natürlich auch immer die aktuell ausgespielten Summen in den Top-Ligen und wünschen sich teilweise einen Stück vom Kuchen abzubekommen. Allerdings muss man wie im realen Leben sehr viel Zeit investieren um auch nur den Hauch einer Chance zu haben an diese Geldtöpfe im eSport zu kommen.
    Leider haben viele Spieler diese Ansprüche wie oben erwähnt aber bereits im Vorfeld eines Erfolges, so dass ein gesundes Wachstum des Vereins und des Teams nur sehr schwer möglich ist.
    Wenn wir bei einer Teamsuche möglichen Teams - die übrigens laut eigener Aussage auch den maximalen Erfolg wollen - das zu investierende Pensum aufzeigen, wird vielen Spielern klar dass Sie gar nicht bereit sind den geforderten und absolut notwendigen Beitrag zu leisten um in die von Ihnen ausgesprochenen Bereiche zu kommen.

Die Luft im oberen Bereich ist bekanntlich sehr dünn. Nur wenige Teams spielen in Deutschland um die hohen Geldsummen. Doch teamKR war bereits in der ESL Meisterschaft in CS 1.6, CS:GO und LoL vertreten. Ist es ein Ziel für 2020 dort wieder hinzukommen?

  • Es ist immer unser Ziel den maximalen Erfolg für unseren Verein und das Team zu erarbeiten. Aber natürlich ist es ein großer Unterschied ob du dich wie wir im semi-professionellen Bereich aufhältst oder mit den ganz großen in Deutschland, wie BIG, mousesport, etc, mitspielst. Ich würde mir für den Verein natürlich wünschen erneut schnellst möglichst in diese Gruppe aufzusteigen. Würde dies aber gerne in kleinen und gesunden Schritten erreichen. Wir können 2020 allerdings weiter hart arbeiten und so versuchen einen weiteren Schritt in die richtige Richtung zu gehen. In diesem Jahr sind unsere Teams ja leider zweimal in den jeweiligen Relegationen zu höheren Ligen gescheitert. Ich bin aber voller Zuversicht diesen nächsten Meilenstein im nächsten Jahr zu erreichen.

Also verstehe ich Dich richtig, dass es das große, ausgesprochene Ziel gibt, wieder in die ESL Meisterschaft zu kommen?

  • Ich würde nicht sagen, dass es ein ausgesprochenes Ziel ist, es ist eher wie ein Traum. Natürlich würden wir sehr gerne wieder an alte Erfolge anknüpfen und erneut in der höchsten deutschen Liga spielen. Aber bis dahin ist es ein langer und arbeitsintensiver Weg auf dem viel zusammen kommen muss. Als Mittelfristiges Ziel würde ich es eher ansehen und in den Qualifikationsligen für die ESL Meisterschaft und der 99Damage-Liga zu etablieren, gesund zu wachsen, Spielertalente zu finden und zu etablieren um dann den für diesen Moment richtigen Erfolg einzufahren.

Wechseln wir doch mal das Thema gänzlich: Wenn ein Vereinsmitglied 2020 mit Dir das eine oder andere Spiel spielen möchte: welche Spiele stünden ihm zur Auswahl?

  • Aufgrund meiner frühen Arbeitszeit beschränkt sich meine Spielhistorie vor allen Dingen auf League of Legends, Frost Punk, Jurassic Park, Counter-Strike: GO, Heroes of the Storm und Dead by Daylight. Wobei Dead by Daylight in letzter Zeit stark abfällt, da mir das Spiel zu buggy geworden ist.
    An der Playstation 4 spiele ich bei Zeiten Call of Duty oder FIFA 20, wie du ja sicherlich an den bisher zwischen uns ausgetragenen Spielen schon festgestellt hast.
    Generell bin ich aber für viele Spiele zu haben, wenn man sich im Voiceserver trifft und sich eine Gruppe findet.

Ja, FIFA ist ein total gutes Spiel, ohne Fehler und generell sehr ausbalanciert. Kann es nur empfehlen, wenn man auf FUTSAL steht!
Du sagt Dead by Daylight ist aktuell zu buggy. In wie weit macht sich das bemerkbar?

  • Ja, ich finde FIFA auch total ausbalanciert und fehlerlos. Aber ich glaube das ist ein anderes Thema.
    Nachdem Dead By Daylight gestartet ist sind wir, Christof, Caro und ich, ja auf den Zug aufgesprungen und es war wirklich ausbalanciert. Mittlerweile hat man aber das Gefühl, dass das Gameplay sich in vielen Bereichen verändert hat. Reichweiten des Killers oder der Schutz durch Paletten und Fenster für die Überlebenden haben sich in unterschiedliche Richtungen bewegt. Aktuell ist es für mich schwer Motivation zu finden Zeit in dieses sonst sehr gute Spielkonzept zu investieren.

Verständlich. Wenn sich ein Spiel in die falsche Richtung entwickelt und eine Seite automatisch stärker wird, verlieren viele die Lust am Spiel.
Gibt es ein Spiel auf welches Du Dich 2020 freust?

  • Tatsächlich verfolge ich bei Spielen keine Veröffentlichungsdaten. Meine Spielekäufe sind zu 90 % spontaner Natur oder die Empfehlung von Vereinsmitgliedern. Daher gibt es für mich aktuell kein kommendes Spiel auf das ich mich freue.

Auch wenn Du keine Veröffentlichungstermine von Spielen verfolgst, ist es ja als eSport-Verein wichtig den Markt nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Mit CS:GO und LoL gibt es zwei Spieletitel die gefühlt im eSport nicht wegzudenken sind. Glaubst Du Spiele wie PUBG oder Fortnite haben eine Chance sich langfristig im eSport zu etablieren?

  • Natürlich haben wir als Verein immer die verschiedenen Spiele im Blick und analysieren jedes Mal aufs Neue ob es Erfolgsversprechende Titel für uns gibt. So hatten wir in jüngerer Vergangenheit zum Beispiel im Spiel Battalion 1944 einen Ablöser des lange Zeit auf gutem Niveau bespielten Klassikers Call of Duty gescoutet und haben ein talentiertes Team verpflichtet. Letztendlich ist das Spiel aber gestockt weil der Publisher nicht schnell genug auf die Community eingegangen ist und Fehler ausgemerzt hat.
    Ich glaube aber, das Spiele wie Counter-Strike: GO, Dota2 und League of Legends die nächsten 5 bis 10 Jahre mit Sidekicks wie PUBG oder Fortnite die Szene beherrschen werden. Bei League of Legends wird es allerdings eine große Veränderung geben, denn RIOT Games hat die Vermarktung einer eigenen Internationalen Liga vorangetrieben. Dadurch wird es in Deutschland wohl in den nächsten Jahren keine Pro-Liga geben.
    Immer mehr Zuwachs und Potential sehe ich persönlich auch in kommenden VR-Games. Hier veranstaltet die ESL immer wieder spannende Matches. Zum Beispiel im Shootergenre. Ob sich diese Art von eSport durchsetzen wird bleibt allerdings abzuwarten.

Die ESL Meisterschaft hat ja bereits den Rückzug im PUBG und LoL bekanntgegeben und es steht ein neuer Modus in CS:GO vor der Tür. Welche Spieletitel denkst Du werden CS:GO in der ESL Meisterschaft 2020 begleiten? Gibt es ein erneutes Comeback von beispielsweise FIFA?

  • Ich persönlich sehe in CS:GO, League of Legends und Dota2 aufgrund der aktuellen Zuschauerzahlen und Preisgelder das größte Potential. Vielleicht wird die ESL sich entscheiden noch mehr auf PUBG zu setzen oder es wird intern an einer völlig unerwarteten Lösung gearbeitet. 
    Ich glaube allerdings nicht, dass es ein Comeback von FIFA in der ESL geben wird. Die ESL hat FIFA damals abgeschoben und mittlerweile haben sich in Deutschland andere Ausrichter um diesen Titel bemüht und veranstalten dort eine virtuelle Bundesliga in welche ja Mittlerweile auch etliche große Fußballvereine eingestiegen sind.
    Wir können gespannt auf die nächste Saison blicken und schauen was die ESL sich einfallen lässt.

Ehe wir zum Ende kommen habe ich noch zwei typische Fragen zum Jahresstart übrig:
Welche guten Vorsätze hast Du Dir für 2020 vorgenommen?

  • Ich möchte neben der Arbeit mehr Zeit mit der Familie verbringen, mal etwas Gewicht verlieren und mehr Sport treiben. Also fast die gleichen wie jedes Jahr.

Löbliche Vorsätze. Viel Erfolg beim Einhalten.
Die zweite Frage lautet: Wenn Du drei Wünsche im eSport-Bereich für 2020 frei hättest, welche drei Wünsche sollten in Erfüllung gehen?

  • Ich würde mir wünschen dass der eSport die Anerkennung als offizielle Sportart erhält. Damit wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan.
    Dann würde ich es begrüßen, wenn die Spieler wieder ein Stück weit mehr mit Vereinstreue und Realismus auftreten würden.
    Und als Verein wünsche ich aus dem letzten Jahr die positiven Ereignisse mitzunehmen, der Zusammenhalt weiterhin so gut ist und wir so zielstrebig unseren Zielen für 2020 arbeiten können.

Vielen Dank für Deine Zeit am heutigen Feiertag. Wobei Du ja bereits heute Morgen arbeiten warst.
Die letzten Worte gehören Dir!

  • Ich bedanke mich für das Interview und wünsche allen Lesern, Mitgliedern, Helfern, Partnern und Sponsoren nochmals ein gutes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr im neuen Jahrzehnt. Möge KR mit euch sein! 
    Und übrigens: als nächsten Partner würde ich mir meinen Zimmernachbarn Ruslan wünschen.
Erstellt von: Luxifa Veröffentlicht am: Jan. 1, 2020, 8:21 p.m.