News > Interview 18.02.2018 um 16:00 Uhr
Vorgestellt: tim
In unserer wöchentlichen Vorgestellt-Reihe widmen wir uns nun einem unserer CS:GO-Competitive-Spieler, der neben dem eSport eine andere große Leidenschaft hat. Welche das ist, erfährst Du in dieser Vorgestellt-Serie, diesmal mit Tim 'tim' Bode.

Person
Name: Tim Bode
Spitzname: tim
Alter: 26
Nationalität: flag deutsch
Wohnort: Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Beruf: Student


Zunächst vielen Dank, dass Du Dich zu unserer Vorgestellt-Reihe bereit erklärt hast. Bitte erzähle unseren Lesern ein wenig von Dir.

Ja, Gerne! Also ich bin Tim, 26 Jahre alt und wohne in Düsseldorf. Momentan studiere ich noch in Düsseldorf Mathematik, wobei ich damit hoffentlich bald fertig bin. Nicht gerade überraschend wird sein, dass eines meiner größten Hobbys das Counter-Strike spielen ist, wobei ich das bereits mit 14 Jahren begonnen habe. Auch andere Games spiele ich gerne, solange sie in irgendeiner Hinsicht kompetitiv spielbar sind, wie Rocket League oder FIFA. Neben dem Gaming interessiere ich mich auch für viele andere Sportarten und habe auch Spaß daran sie selber auszuüben, mal mehr und mal weniger begabt.

Ich denke diese Frage wird Dir oft gestellt, dennoch muss ich fragen: Wie kommt man dazu Mathematik zu studieren?

Das ist tatsächlich nahezu immer die Frage, die sofort gestellt wird, wenn man sagt, dass man Mathematik studiert. Die Antwort darauf ist eigentlich ganz simpel: Mathe liegt mir einfach. In der Schule war das neben dem Sportunterricht etwas, wo ich immer relativ gut war, ohne jetzt in irgendeiner Form besonders fleißig werden zu müssen. Und nach dem Abitur habe ich gedacht, es einfach mal zu versuchen und nachdem ich einige Male an der Entscheidung gezweifelt habe, bin ich jetzt eigentlich sehr zufrieden damit.

Studierst Du denn Mathematik allgemein, auf Lehramt oder Wirtschaftsmathematik und was macht dieses Studium für dich so interessant?

Es ist tatsächlich einfach nur Mathematik allgemein. Vor allem interessant sind die angewandten Teile aus der Mathematik. Da wo man ein konkretes Problem gegeben hat und dafür dann eine Lösung finden muss. Es gehört zwar auch ein Großteil sogenannter reiner Mathematik zum Studiengang dazu, aber ich denke es ist relativ normal, dass einem auch nicht unbedingt immer alles komplett gefällt.

Der Verein teamKR eSport Club e.V. ist deine erste Station im professionellen CS:GO-Bereich, was erwartest Du von dieser Zusammenarbeit?

Ja, es ist richtig, dass das meine erste Station ist. Wenn ich bisher in Teams gespielt habe, vor allem im Bereich Counter-Strike 1.6, dann hat es eigentlich auch ohne eSport-Verein gut geklappt. Damals war es aber auch üblich in irgendeiner Form einen Server zu haben, auf dem man die ein oder andere Sache besprechen konnte. Dies ist in CS:GO anders, was sicherlich daran liegt, das auf den Plattformen die Server immer gestellt werden. Außerdem sind heutzutage die Kosten gestiegen, wenn man zum Beispiel an der ESL Meisterschaft teilnehmen will. Da ist es schön wenn man gerade als Student ein bisschen unterstützt wird und im Gegenzug den Verein repräsentieren kann.

eSport
Erstes Computerspiel: FIFA 98
Genre: First-Person-Shooter, Sportspiele
Spielt derzeit: CS:GO, Rocket League, FIFA
Clanhistorie: teamKR



Du sprichst den Wandel von Counter-Strike an, denkst Du, dass durch den Einstieg von großen Verein wie etwa dem FC Schalke 04, kleine eSport-Vereine auf lange Sicht auf der Strecke bleiben?

Also komplett auf der Strecke bleiben würde ich nicht sagen. Wenn Vereine kommen die erstmal viel Geld zur Verfügung haben, zumindest im Vergleich zu den angesprochenen kleineren Vereinen, dann ist es mit Sicherheit einfacher Spieler oder Teams zu überzeugen für den Verein zu spielen. Das kann aber auch mit dem Namen zusammenhängen oder die professionelle Infrastruktur, die in so einem Verein herrscht. Sollte sich dahingehend also wirklich ein Trend entwickeln, denke ich wird es einfach schwerer für die kleineren Vereine oben mitzumischen. Aber wie auch im Fußball, ich erinnere mich da an die Premier League 15/16, ist ja immer alles möglich.

Nun ist der eSport auf dem Wege offiziell als "richtige" Sportart anerkannt zu werden, welche Erwartungen hast Du diesbezüglich?

Na ja, dadurch ist ja vor allem eine bessere Förderung möglich. Das bedeutet, dass wahrscheinlich auch die Amateurszene davon profitieren kann, im Gegensatz zu dem Wachstum, das an der Weltspitze momentan stattfindet. Wie sich die ganze Geschichte jetzt aber vor allem im Bereich CS:GO entwickelt, bleibt abzuwarten. Eigentlich tue ich mich aber noch ein bisschen schwer den eSport als Sportart zu betrachten, da Sportarten meiner Meinung nach immer irgendwas mit körperlicher Bewegung zu tun haben.

Du hast dich bei uns als großer Darts-Fan geoutet, für welchen Spieler schlägt dein Herz?


Wie eigentlich in allen Sportarten die fast ausschließlich international stattfinden, bin ich natürlich immer für die deutschen Vertreter wie zum Beispiel Max Hopp. Auch wenn die Chancen Erfolge zu feiern nicht so gut stehen. Aber ich würde mich jetzt auch nicht als wirklich Fan bezeichnen. Klar zur WM, da ist natürlich abends der Fernseher immer an, aber wenn gerade nicht die Weihnachts- und Neujahrszeit ist, dann stehe ich vor allem lieber selber vor dem Board und messe mich mit Freunden bei einem leckeren Getränk.

teamKR
Clanmitglied seit: 15. Januar 2018
Funktion: Spieler
Wöchentlicher Aufwand: ca. 20 Stunden



Mit Freunden zusammen spielen ist doch immer noch am Besten. Was war dein höchstes persönliches Finish beim Darten mit deinen Freunden und was war das anstrengendste Match das Du jemals gespielt hast?

So genau weiß ich das jetzt gar nicht. Es war irgendwas zwischen 100 und 120, was immerhin ein High-Finish ist, auch wenn sich das für viele jetzt erstmal nach nicht so viel anhören mag, das war schon etwas über das ich mich ordentlich gefreut habe. Das anstrengendste Match habe ich so jetzt auch nicht wirklich parat. Am schwersten ist es einfach nach einigen Stunden immer noch einigermaßen konzentriert zu bleiben, um die Darts ungefähr dahin zu werfen, wo sie hin sollen. Daran verzweifelt man gerne Mal.

Welche Sportarten außer Darts und eSport interessieren dich sonst noch?

Wie schon vorher erwähnt sind das tatsächlich wirklich viele. Als erstes muss man aber den Fußball nennen. Da gehe ich regelmäßig ins Stadion und schaue mir von den oberen Ligen auch viele Spiele im TV an. Ansonsten gerade zur Europa- bzw. Weltmeisterschaften gucke ich gerne Handball und Basketball. Auch die Winterolympiade werde ich mir mit Sicherheit mal anschauen. Na ja und Football gucke ich auch ganz gerne, wobei das zumindest in der regular Season dieses Mal seltener geworden ist. Ich denke das waren so die meisten.

Ich bedanke mich bei dir für Deine Zeit und Du kannst nun die letzten Worte an unsere Community richten:

Vielen Dank auch an dich und schöne Grüße an alle aus der Community und an die, die das Interview lesen.
Nick:
Location: Bremen
News: 139

Weitere News in Interview

04.03.18 - 16:00 Vorgestellt: xReaper - Das x ist stumm
25.02.18 - 16:00 Vorgestellt: derMiniwini
11.02.18 - 16:00 Vorgestellt: pyro^^
13.01.18 - 16:00 Vorstand 2018 - ein Zukunftsblick
28.06.16 - 16:00 Vorgestellt: marc

Kommentare: 4
Seite [1]
tobs

20.08.2018

Ort: Bochum
Beiträge: 436
# 1 - 19.02.2018 um 15:51 Uhr

gutes interview
marc

20.08.2018

Ort: Duisburg
Beiträge: 1058
# 2 - 19.02.2018 um 21:30 Uhr

tolles interview, auch wenn ich die letzten 3 fragen nicht so spannend/interessant fand

bei "durch den Einstieg von großen Verein wie etwa dem FC" muss noch ein en hinter verein ^_^
Luxifa

20.08.2018

Ort: Berlin
Beiträge: 12215
# 3 - 20.02.2018 um 17:15 Uhr

Nicht nur in CS:GO trifft der Gute also sein Ziel.
timoatvfl

20.08.2018

Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 665
# 4 - 20.02.2018 um 18:37 Uhr

Cooles Interview :-)

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.