News > eSport 08.05.2017 um 16:00 Uhr
Rückblick auf die ESL Meisterschaft
Auch in diesem Jahr standen wieder die Finals der ESL Frühlingsmeisterschaft im Landschaftspark Duisburg an. Das Geschehen am Samstag fing für uns 't0bs' vor Ort ein.

Am Samstag den 06.05.2017 war es für mich soweit. Mit der S-Bahn machte ich mich auf in Richtung Duisburg, um vor Ort die Finals der ESL Meisterschaft für teamKR zu begleiten. Da ich praktisch in der Nähe der Stadt Duisburg wohne, verlief die Anreise für mich recht stressfrei und ich erreichte zeitnah mein Ziel – die Gebläsehalle im Landschaftspark Duisburg.

Nachdem ich mein Ticket abgeholt und im Pressebereich Platz genommen hatte, begann pünktlich um 12 Uhr auch das erste Match des Tages zwischen dem Vorjahressieger Alternate aTTaX und Planetkey Dynamics. Der Altmeister gegen das Überraschungsteam sozusagen. Während sich der Zuschauerbereich langsam füllte, begann das Team rund um Christian 'crispy' Schmitt die erste Map de_cache an sich zu reißen. Mit einem 16:03 konnte Alternate aTTaX den herausgespielten Vorsprung auf Map 1 auch souverän zu Ende spielen. Auf der zweiten Map de_nuke schien das Spiel zu Beginn einen ähnlichen Verlauf zu nehmen. Alternate aTTaX ging früh in Führung und es sah so aus, als könne das Lineup von Planetkey Dynamics mit dem Druck der Finals nicht umgehen. Jedoch sollte sich ab der siebten Runde das Blatt wenden. Planetkey fand wieder ins Spiel und konnte sogar die erste Halbzeit mit einem 08:07 noch für sich entscheiden und das Geschehen somit spannend gestalten. Am Ende sollte es leider doch nicht für den Erstplatzierten der Gruppenphase reichen und Alternate zog mit einem 16:10 in das Finale ein.
Wie in meinem Vorbericht bereits aufgegriffen, war ich im Vorfeld sehr gespannt, wie das Team rund um Robin 'r0bs3n' Stephan und Co. sich in Duisburg präsentieren würde. Auch wenn das Team durchaus gute Ansätze zeigt, blieb der Überraschungserfolg aus und die Erfahrung und Abgeklärtheit setzte sich ein weiteres Mal durch.

ESL Meisterschaft Frühling 2017
Die Spielerbühne


Die Zeit zum nächsten Spiel nutze ich, um die Location einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Mein erster Eindruck von der Örtlichkeit war auf jeden Fall mehr als positiv. Das alte Industrie Gemäuer versprüht, zumindest auch mich, einen sehr angenehmen Scharm. Auf jeden Fall ein klarer Kontrast zum Tanzbrunnen in Köln, welcher zwar durch seine Lage auf dem Messegelände der Stadt ideal zu erreichen war, aber irgendwie doch recht steril damals auf mich wirkte. Des Weiteren finde ich den Zuschauerraum deutlich ansprechender als früher. Der Bereich, in welchem die Fans Platz nehmen ist enger, dafür jedoch höher und steiler als zur damaligen Zeit. Nicht nur, dass so eine perfekte Sicht auf das Geschehen gewährleistet ist, auch wird hierdurch die Stimmung deutlich besser übertragen. Neben der Bühne und dem dazu gehörigen Zuschauerbereich gibt es noch eine weitere Halle, in welchen die Partner der ESL Meisterschaft ihre Stände hatten. Man kann verschiedene Spiele spielen, das ein oder andere Gewinnen oder einfach nur in gemütlicher Atmosphäre entspannen. Sicherlich kein riesen Rahmenprogramm, aber für die Nationalen Finals doch vollkommen ausreichend.

Im zweiten Spiel des Tages standen sich BIG und Panthers Gaming gegenüber. Hier war eigentlich für alle Beteiligten im Vorfeld klar, wer als Favorit ins Rennen gehen würde. Und die Erwartungen der Community und der Experten schien sich auf der ersten Map zu bestätigen. BIG wies seine Kontrahenten eindrucksvoll in die Schranken und entschied die erste Map in unter 30 Minuten mit 16:02 für sich. Das Erwartete schien sich in drastischer Art und Weise seinen Verlauf zu suchen. Doch auf der zweiten Map konnte sich das Team rund um den Twitch Streamer und CS:GO Legende Michele 'zonixx' Köhler noch einmal zusammenraffen und das Geschehen spannend gestalten. Nicht nur das Runde um Runde auf das Konto des Außenseiters wanderte, auch konnte die zweite Karte mit 16:14 gewonnen werden, womit man, für viele unerwartet, BIG auf eine dritte Map zwang. Und die Überraschung schien weiter ihren Lauf zu nehmen. Die ersten vier Runden der entscheidenden Spielstätte de_overpass wanderten ebenfalls auf das Konto von Panthers Gaming. Das Momentum schien tatsächlich zu kippen und die Underdogs ließen sich nicht einschüchtern. Jedoch konnte in der Folge der Favorit wieder den Schalter Umlegen und das Spiel klar zu seinen Gunsten gestalten. 16 Runden in Folge ließen den guten Start in ein 16:04 kippen und den Favoriten am Ende doch souverän ins Finale einziehen.

ESL Meisterschaft Frühling 2017
Der ESL Partnerbereich


Das Grandfinal um die 8.000 € Preisgeld der ESL Frühlingsmeisterschaft stand somit fest. Bis es damit losgehen sollte, wollte ich mich jedoch noch stärken und mit der ein oder anderen Leckerei versorgen. Das Streetfood Festival, welches direkt vor der Gebläsehalle stattfand, bot hierfür natürlich die ideale Möglichkeit. Das schöne Wetter rundete das Ambiente ab und so zog ich von Stand zu Stand um mich mit den exotischsten Gerichten aus aller Welt vertraut zu machen.

Somit war ich dann auch gestärkt und voller Vorfreude auf das Grandfinale zwischen BIG und Alternate aTTaX. Beide Teams konnten sich verhältnismäßig klar durchsetzen und somit waren alle Vorzeichen darauf ausgerichtet, dass es ein spannendes und enges Spiel werden würde. Und das Erwartete sollte auch genauso eintreten. Drei volle Karten mit teilweise sehr knappen Runden benötigte es, um den deutschen Meister der Frühlingsmeisterschaft 2017 zu finden. Jedem CS:GO Interessierten sei vor allem das VoD der Begegnung ans Herz gelegt. Es lohnt sich auf jeden Fall. Am Ende hieß der Champion BIG. Das Team welches von vielen als klarer Favorit, inklusive mir, gesehen wurde, setzte sich zu späterer Stunde in Duisburg dann doch durch. Auch wenn BIG wie erwartet den Titel mit nach Hause nehmen konnte, so war ich doch sehr überrascht, wie schwer sie sich teilweise gegen andere Team taten. Aber am Ende fragt da ja bekanntlich auch keiner mehr nach.

ESL Meisterschaft Frühling 2017
Der ESL V.I.P. Bereich


Mein Fazit zum Event:

Mein Fazit zu den Finals ist jedenfalls ein Positives. Die Veranstaltung war gut organisiert und kam ohne größere Pausen aus. Die Location ist für eine nationale Meisterschaft praktisch wie gemacht und bietet die nötigen Kapazitäten sowie das nötige Flair. Auch wenn es in der CS:GO Turnierlandschaft in den letzten Jahren immer höher und weiter ging und eine Gebläsehalle im Gegensatz zur Lanxess Arena natürlich sehr unspektakulär wirkt, so ist die ESL Meisterschaft eine gewachsene Instanz welche viel Tradition mit sich bringt und auf keinen Fall einem weiteren großen internationalen Turnier zum Opfer fallen darf. Meiner Meinung nach bietet diese Liga zweimal im Jahr einen guten Anlass, an welchem sich die deutsche Community trifft und den Teams eine Bühne bietet, welche nicht in den ganz großen Ligen der Welt mithalten können. Ich war jedenfalls sehr froh, nach vielen Jahren mal wieder vor Ort für teamKR dabei gewesen zu sein und lade jeden herzlich ein, sich bei den nächsten Finals mir anzuschließen.
Nick:
Location: Bochum
News: 3

Weitere News in eSport

06.05.17 - 13:00 Dropzone Hivebuster Cup Season 1
03.05.17 - 16:00 't0bs' bei der ESL Meisterschaft
03.02.17 - 16:00 Ein Blick auf die Teams der LCS (Teil 1)
16.01.17 - 16:00 Das Vorjahr war besser! - Die DreamHack Review
14.01.17 - 16:00 Wichtige Änderungen am Format der LCS

Kommentare: 1
Seite [1]
Luxifa

24.09.2017

Ort: Berlin
Beiträge: 12085
# 1 - 08.05.2017 um 17:22 Uhr

Vielen Dank für Deinen Bericht.
Finde es auf jeden Fall spannend, dass Du die aktuelle Location besser als die alte findest. Ich war auch nur im Tanzbrunnen dabei und fand es damals irgendwie öde. Lag aber wohl am 3 Stunden WC3-Match, dass mich nicht juckte.

Ganz sicher werde ich die nächsten Male irgendwann auch die Finals besuchen.

Freut mich für BIG, dass die Altmeister ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.