News > Interview 18.05.2016 um 16:00 Uhr
Vorgestellt: freddykuhl
Vor rund drei Jahren starteten wir eine Interview-Reihe, in der wir einige Vereinsmitglieder genauer vorstellten. Dieses Format ist zurück, diesmal mit Spielern unseres Vereins. Den Anfang macht unser Hearthstone-Ritter Frederik 'freddykuhl' Brützel.

Person
Name: Frederik Brützel
Spitzname: freddykuhl
Alter: 25
Geburtsort: Wiesbaden, hessen
Nationalität: flag deutsch
Wohnort: Meerbusch
Beruf: Student/Tennislehrer



Wie kam es dazu, dass du neben dem Studium, einen Job als Tennislehrer hast?

Also, ich spiele Tennis seitdem ich 5 Jahre alt bin. Hatte dementsprechend immer Training und der Tennisplatz war immer der Ort, wo ich mich außerhalb von Zuhause am besten aufgehoben gefühlt habe. Außerdem hat es mir am meisten Spaß gemacht Tennis zu spielen. Ich habe auch schonmal versucht Fussball zu spielen, aber Mannschaftssport war nicht wirklich so mein Ding, also habe ich wieder aufgehört. Und Tennis hat mir einfach so viel Spaß gemacht, dass ich meinem Trainer angeboten habe, auch mal Training zu geben. Am Anfang war das kostenloses Training hauptsächlich für Kinder. Danach haben ich dann beim Tennisverein nachgefragt, ob ich einige Stunden geben kann. Zuerst waren es 1-2 Stunden, dann 3-5 Stunden in der Woche und nun habe ich im Sommer ca. 15-20 Stunden in der Woche, wo ich auf dem Tennisplatz bin. Vor zwei Jahren habe ich dann meinen ersten Trainerschein gemacht. Da waren auch coole, nette Leute. Nun mache ich den nächsten Trainerschein, den staatlich anerkannten, damit ich auch als Trainer offiziell trainieren darf. Zusätzlich dazu werde ich den B-Trainerschein machen, dadurch kann ich eher leistungsorientierteres Training geben, wobei bei uns im Verein eher auf Freizeit ausgelegt ist.

SugarLAN
Tennis ist freddy's zweite Leidenschaft neben eSport


Also könntest du theoretisch wenn du diese Scheine in der Tasche hast richtige ‚Profis‘ oder Amateure trainieren?

Das noch nicht, aber wenn ich darauf hinarbeiten würde, könnte ich es in 2-3 Jahren wohl schaffen. Dafür wird dann noch ein A-Trainerschein benötigt oder man hat selber einige Spiele in höheren Gefilden vorzuweisen. Am besten wäre natürlich beides. Das wäre für mich natürlich auch eine Möglichkeit. Aber auch hier gibt es verschiedene Niveaus, wie z.B. Kreis- oder Verbandsniveau. Der Kreistrainier, benötigt auch einen A-Schein. Es gibt halt ziemlich verschiedene Stufen in dem leistungsorientierten Bereich.

SugarLAN
Frederik (links) beim Training mit seinen Schülern


Gibt es sonst noch etwas außerhalb von Hearthstone und Tennis, was du sehr gerne machst und wofür du eine Leidenschaft hegst?

Fußball spiele ich richtig gerne, nur habe ich bisher noch keine Mannschaft gefunden, in der ich mich richtig wohlfühle. Jetzt spiele ich ein bisschen Futsal neuerdings, dass ist Fußball in einer Halle auf dem Handballfeld mit Handballtoren und einem kleineren Ball. Das macht richtig Bock. Ich muss nur schauen, wie es weiterhin läuft in der Mannschaft. Des Weiteren spiele ich Online-Poker.

Hast du denn schon ordentlich was gewonnen beim Online-Poker oder waren das eher Cent-Beträge?

Ich habe dort schon öfters was gewonnen. Manchmal gewinnt man und manchmal verliert man. Ich habe immer Turniere gespielt und wenn ich einen guten Tag hatte, habe ich auch schon einiges gewonnen. Poker ist halt ein Glücksspiel. Im Januar habe ich beispielsweise 1000 EUR gewonnen, aber die habe ich in den letzten zwei Monaten schon fast wieder verspielt, weil ich lange kein Turnier mehr gewonnen habe. Im letzten Sommer habe ich ca. 800 EUR rausbekommen, diese habe ich aber nicht verspielt. Mein größter Gewinn beim Online-Poker betrug übrigens 8000 EUR, das war vor ca. 6 Jahren, hat leider nur einmal geklappt.

eSport
Erstes Computerspiel: Age of Empires
Genre(s): Strategiespiele
Spielt derzeit: Hearthstone
Clanhistorie: einige Gilden und dann teamKR
Größter Erfolg: Sieg beim HS.fi-Cup




Du hast mittlerweile schon einige Events als Spieler für unseren Verein besucht. Welche Veranstaltung war für dich das Beste und warum?

Am meisten Spaß macht mir immer die 4S-Lan in Elsdorf, das war auch die erste Lan wo wir als Team zusammen hingefahren sind. Es gibt bei der 4S-Lan soviele andere Turniere neben Hearthstone, die man ohne Probleme mitnehmen kann und die mir sehr zusagen. Mini-Tischtennis, Bier-Pong, Flunky-Ball, alte Konsolenspiele oder Poker. Dazu kommt, dass es sich hierbei um eine eher kleinere Lan handelt und man so die Leute dort viel schneller kennenlernt und sich schneller anfreundet. Mittlerweile waren wir schon zweimal vor Ort und bald werden wir das dritte Mal hinfahren, dadurch fühle ich mich auch viel wohler als beim ersten Mal. Normalerweise wenn ich an einen Ort komme, mit vielen Menschen die ich nicht wirklich kenne, bin ich meistens ziemlich nervös. Bei der 4S-Lan war das von Anfang an nicht so, weil die Leute da einfach total nett sind. Das kann vielleicht daran liegen, dass die Lan so klein und familiär gehalten ist. Eine Sache die mir sehr gefällt, ist dass ‚Schlag den Orga‘-Event auf der 4S-Lan. Dieses Turnier ist von der beliebten TV-Show ‚Schlag den Raab‘ abgekupfert. Ein von den anderen Teilnehmern der Lan gewählter Spieler, tritt in mehreren kleinen Wettbewerben gegen ein Mitglied der Organisatoren an. Es wurde bespielweise Mini-Billiard gespielt oder ähnlich witzige kleine Spiele.

thumb
Die Pokale von 'marc' und 'freddykuhl'


Im Januar hast du auf der DreamHack, dem Non-Plus-Ultra der Lan-Partys, gespielt. Im Vergleich zur eher kleinen 4S-Lan, was war besser/Schlechter?

Da muss man jetzt separieren, es gab zum einen den Expo-Bereich, wo die Profiturniere usw. waren. Das war richtig gut aufgebaut und es wäre super gewesen, wenn wir da hätten spielen können. In dem Lan-Bereich war es so wie auf einer anderen LAN auch, eine große Halle mit über 1000 Leuten drin. Hier konnte ich mich nur auf Hearthstone konzentrieren, andere Spaßturniere haben mir ein wenig gefehlt. Aber insgesamt war es gut, es hat mir viel Spaß gemacht, aber es war noch verbesserungswürdig. Da haben mir die 4S-Lan oder die SugarLAN besser gefallen. Das LAN-Turnier war auch für Hearthstone ein wenig klein, hauptsächlich hatten andere Spieletitel hier Vorrang. Außerdem hat man gemerkt, dass die Veranstalter einen größeren Wert auf die Expo gelegt haben. Im Vergleich fand ich die SugarLan besser als die DreamHack, da sich die DreamHack auf die Zuschauer fixiert hat und nicht auf die Teilnehmer der LAN.

Ebenfalls hast du im März beim DG Spring Clash mitgespielt, wie hat dir dieses Format und das Turnier allgemein gefallen?

Die Idee bei dem Konzept fande ich wunderbar. Es macht richtig Spaß in einer Bar zu sein und direkt mit seinem Gegner ein Bier trinken kann und das alles in einer tollen Kennenlern-Atmosphäre. Dass man das so verbindet finde ich klasse. Allerdings war es zu Beginn der Veranstaltung ein wenig sehr eng und man musste sich stellenweise schon ein wenig durch die Gegend schieben. Aber im Sommer, wie ich das so mitbekommen habe, werden wohl Spiele auch draußen möglich sein und dann wäre das Problem auch gelöst. Auf jeden Fall werde ich nun öfter auf solche Veranstaltungen fahren.

Nun werfen wir einen kleinen Blick in die Zukunft. Welche LAN-Events würdest du gerne in nächster Zeit einmal besuchen?
Es gibt viele Möglichkeiten, die ich mir momentan noch durch den Kopf gehen lasse. Besonders gerne würde ich natürlich eine DreamHack im Ausland besuchen, um zu gucken wie dass dort alles gehandhabt wird. Das gute ist hierbei, dass es offene Turniere gibt, wo man einfach so ohne vorherige Qualifikation teilnehmen kann und durch einen Sieg in das Profiturnier rutscht. In Schweden ist demnächst eine und in Valencia ist dieses Jahr auch noch eine DreamHack. Besonders Valencia würde sich für mich anbieten, da die DreamHack genau in meinen Ferien ist, wo ich keine Tennistraining geben muss. Es gibt aber leider nicht auf jeder DreamHack ein Hearthstone-Turnier. Die DreamHack in Schweden würde ich ebenfalls sehr gerne besuchen. Für die anderen meisten Turniere in Hearthstone muss man sich immer qualifizierenm wie etwa die IEM Katocie 2016. Auf die Gun’s n Bit’s und auf die GSH würde ich auch gerne noch gehen. Allerdings sind diese beiden Turniere momentan nicht so wichtig für mich, die würde ich eher besuchen, wenn es von der Zeit und anderen Umständen passt. Die Netconnect-Lan wäre für mich ebenfalls noch eine Option, die LAN ist ein wenig kleiner und man kann viele verschiedene Spiele spielen. Die Menschen dort sind einfach mega entspannt.

SugarLAN
zoeren (links) und freddykuhl (rechts) am fachsimpeln


Die SugarLan war deine erste LAN im Ausland, wie war das für dich?

Wir haben dort immer Englisch gesprochen und die Leute dort waren sehr nett zu uns und es war eine schöne Atmosphäre. Allerdings war komisch, dass wir beim Einlass unsere Bänder immer abscannen und Sicherheitsleute da waren. In Deutschland gab es sowas in dieser Art nicht. Insgesamt waren so 2 bis 3 komische Sachen, die ich so noch nicht kannte. Besonders die Leute aus den anderen Clans die da waren, waren sehr nett und hilfsbereit. Ein wenig schade fand ich, dass der Turnier-Stream nur auf Belgisch war und nicht auf Englisch.

Dreamhack Leipzig 2016
Christof (links) Frederik (Mitte) und Marc (rechts) beim Kickern


Ok, dann wären wir nun auch schon am Ende unseres Interview angelangt. Ich danke dir für deine Zeit und deine ausführlichen Antworten. Die letzten Worte gehören dir.

Ich bedanke mich ebenfalls bei dir, dass du dir die Zeit für dieses Inteview genommen hast. Ebenfalls grüße ich alle Leser und meine netten Teamkollegen und alle Leute die bei teamKR in Hintergrund mitwirken.
Nick:
Location: Bremen
News: 122

Weitere News in Interview

28.06.16 - 16:00 Vorgestellt: marc
21.01.15 - 20:00 Interview mal anders
18.12.14 - 16:00 Michael Decker: völlig anders
05.12.14 - 16:30 Gespräch mit Chrizz
04.05.14 - 16:00 'yb': "Das Team harmoniert wunderbar"

Kommentare: 1
Seite [1]
Luxifa

24.11.2017

Ort: Berlin
Beiträge: 12252
# 1 - 19.05.2016 um 19:08 Uhr

Vielen Dank für die netten Einblicke

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.