News > Interview 18.12.2014 um 16:00 Uhr
Michael Decker: völlig anders
Wir von teamKR hatten die Möglichkeit mit Michael Decker von escene.de einige Worte zu wechseln. Er verrät uns unter anderem, wie sich ecsene.de entwickelt hat, was die besten Medizin ist um abzuschalten und auf welche Turniere wir uns freuen können.

Hallo Michael, zuerst einmal möchte ich mich bei dir bedanken, dass du dich bereit erklärt hast, dieses Interview mit mir zu führen. Da escene.de beinahe alle eSport-relevanten Spiele mit Nachrichten füttert: Wo liegt das größte Problem, wenn man all diese Titel unter einen Hut bekommen will?

User
Der Chef von escene.de
Michael Decker
Hi Frank, da man mit einer deutschsprachigen E-Sports-Seite leider noch lange keine komplette Redaktion fest anstellen kann, ist die größte Herausforderung wohl, für ausreichend Nachwuchs in allen Bereichen zu sorgen. Das ist in Spielen wie League of Legends beispielsweise deutlich einfacher als in Dota 2, wo wir hierzulande noch keine etablierte Ligenstruktur haben und entsprechend auch weniger Spieler in Organisationen aktiv sind, sei es nun in Clans oder eben auf einer Seite wie escene.de. Obwohl wir selbst keine professionellen Teams oder Spieler haben, merken wir also ganz stark, wie wichtig nationaler E-Sports und die Bildung von Strukturen ist, um die Leute vom Public-Server oder dem Ingame-Matchmaking in den „richtigen“ E-Sports zu holen. In Counter-Strike 1.6 war das noch etwas anderes, weil da fast jeder, der regelmäßig gespielt hat, auch in der ESL angemeldet war und so von der EAS und der EPS gehört hat und darüber wiederum auf Seiten wie readmore.de, Fragster.de oder escene.de gestoßen ist. Heutzutage müssen wir da teilweise etwas anders an die Leute rankommen, um sie auf unseren Content aufmerksam zu machen. Die Herausforderung ist also eine Mischung aus purer Manpower und der richtigen Strategie, den Lesern in den einzelnen Bereichen das zu bieten, was sie gerne haben möchten.

Wie siehst du die Entwicklung deines Projektes vom Anfang bis zum jetzigen Zeitpunkt? Hat es sich wie geplant entwickelt oder sogar die gesteckten Zeile übertroffen?

Es hat sich völlig anders entwickelt, als es beim Relaunch vor zwei Jahren oder gar bei der Gründung 2009 geplant war. Das ist aber überhaupt nicht negativ gemeint, denn auch der E-Sports hat sich entwickelt und man muss mit der Zeit gehen. Wenn ich manchmal über unsere Konzepte von vor drei oder vier Jahren stolper, muss ich schon sehr schmunzeln, weil vieles davon heutzutage völliger Blödsinn wäre. Es ist also kaum möglich, sich einen Fünfjahresplan zu machen und dann im Jahre 2014 den Stift zu zücken und möglichst vieles abhaken zu wollen, weil das Erreichen einiger dieser Ziele eher ein Zeichen dafür wäre, dass man irgendwo 2009 oder 2010 hängen geblieben ist. Wenn ich mir die gesamte Entwicklung von escene.de in den rund fünf Jahren anschaue, bin ich aber auf jeden Fall zufrieden, weil wir so ziemlich das Maximum aus unseren geringen Möglichkeiten beim Start herausgeholt haben. Die nächsten fünf Jahre werden da eher spannend, denn jetzt haben wir die Chance auf größere Schritte und damit einhergehend die Gefahr, auch mal zu stolpern.

Die Leitung eines Szeneseite nimmt natürlich beachtliche Zeit in Anspruch. Was hilft dir am Meisten um komplett abzuschalten und zu entspannen?

Wenn große Events wie die Gamescom anstehen, dann funktioniert das ehrlich gesagt so gut wie gar nicht. Das sind einfach Tausend Dinge, die einem im Kopf rumschwirren. Da muss ich mich schon zwingen, ein wenig abzuschalten. Ansonsten funktioniert es ganz gut, wenn ich unterwegs bin mit Leuten, die rein gar nichts mit E-Sports oder escene.de zu tun haben oder bei einer Runde Dota 2, CS:GO oder FIFA. Wobei die Spiele gerne mal nach einer gewissen Zeit variieren, Hauptsache Multiplayer.

Gibt es neben dem eSport auch noch andere Leidenschaften, denen du nachgehst?


Ich schaue gerne Fußball oder gute Serien, zuletzt Breaking Bad und Dexter. Game of Thrones und House of Cards folgen dann als nächstes. Leider muss ich immer aufpassen, nicht über Spoiler zu stolpern, da ich meistens nur in den Ferien oder am Wochenende dazu komme, mal mehr als 15-20 Minuten von einer Folge zu sehen und ich dadurch die neuen Staffeln erst lange nach allen anderen zu sehen bekomme.

Was war für dich persönlich bisher der schönste Moment, seit Bestehen von escene.de?

Das war wahrscheinlich der Moment, als wir mit Tt eSPORTS unseren ersten neuen Sponsor nach dem Relaunch an unserer Seite begrüßen durften. Zuvor hatte uns CKRAS bereits seit über zwei Jahren supported, die Partnerschaft mit Tt eSPORTS hat uns aber natürlich, neben einigen neuen Möglichkeiten unsere Mitarbeiter zu unterstützen, auch gezeigt, dass das, was wir da tun, wohl auch bei Leuten gut ankommt, die viel Ahnung vom E-Sports haben und Potential in escene.de sehen. Mittlerweile haben wir mit Planetkey.de, LC-Power und Textil ONE weitere Partner, die langfristig mit uns arbeiten und sowohl unsere Partner als auch unsere Mitarbeiter zufrieden zu sehen, sorgt immer wieder für schöne Momente.

Wo du gerade anfängst von euren Partnern zu erzählen: Ist es schwierig solche zu finden und gibt es eine Entwicklung im Vergleich zum Start von escene.de bezüglich der Partnerfindung?

Neue Partner von dir und deinem Produkt zu überzeugen ist nie einfach, schließlich willst du ja etwas haben und das ist schon mal eine ungünstige Ausgangssituation. Letztendlich kommt es daher darauf an, was man im Gegenzug zu bieten hat und wie man sich präsentiert. Ich denke, dass wir da mittlerweile einen sehr guten Job machen und wir unseren Partnern durch Event-Coverages, Turniere, Livestreams, Videos usw. ein umfangreiches Angebot anbieten, über das sie auf ihre Produkte aufmerksam machen können. Das hat sich seit dem Start von escene.de natürlich deutlich entwickelt, was es leichter macht, neue Partner zu finden.
User
Regelmäßige Eventbesuche
Unterwegs für escene.de

Euer Cup-Bereich wird immer größer und es werden viele Turniere veranstaltet. Können wir diesbezüglich in nächster Zeit mit weiteren Cups rechnen und gibt es auch neue Cups für bestimmte Spieletitel?

Auf jeden Fall! Unsere Turniere sind eine tolle Möglichkeit für Hobby-Spieler und Amateure etwas zu gewinnen und auch mal hin und wieder gegen bekannte Spieler und Teams anzutreten. Das kommt bisher sehr gut an und das möchten wir auch in den nächsten Monaten weiter ausbauen, natürlich auch mit weiteren Spieletiteln. StarCraft 2 und Dota 2 stehen da ganz oben auf unserem Plan, da League of Legends, Smite und Hearthstone ja bereits regelmäßig mit Turnieren bei uns vertreten sind.


Als Pressemitarbeiter hast du ja schon mehrfach Events besucht. Was ist für dich dein Lieblingsevent gewesen? Warst du dort im Namen von escene.de oder als Privatperson?

Am allermeisten freue ich mich jedes Jahr auf die Gamescom. Das ist einfach DAS Event für uns, da wir massenhaft neue Spiele, Hardware und E-Sports-Events auf einem Fleck haben. Besser geht es einfach kaum für eine Seite wie escene.de. Zudem hat man auf der Gamescom viele Möglichkeiten abwechslungsreiche Video-Berichte zu drehen und Interviews zu führen, was mir auf Events immer am meisten Spaß macht. Wenn ich abseits der Gamescom ein reines E-Sports-Event wählen müsste, dann wären es wohl die CS:GO EPS Finals Winter 2012. Die Stimmung in der damals neuen ESL Arena war super (leider wurde sie nur für zwei Spiele genutzt) und das Turnier war richtig spannend. Ehrlich gesagt kann ich mich kaum an das letzte Gaming-Event erinnern, das ich noch privat besucht habe. Das muss die Gamescom 2009 gewesen sein, also schon eine ganze Weile her.

Wie siehst du die Entwicklung im eSport durch immer größere Preisgelder, wie beispielsweise beim The International 4 oder der LCS? In Frankfurt wurde ja sogar ein ganzes Fussballstadion mit eSport-Fans gefüllt. Findest du diese Entwicklung lobenswert oder siehst du dem eher kritisch entgegen?

Solange verantwortungsbewusst gewirtschaftet wird, sehe ich kein Problem in derart hohen Preisgeldern wie beim TI4. Meiner Meinung nach wäre es nur wichtig, dass das Geld in Zukunft mehr in Umfangreichere Ligenstrukturen fließt, um Nachwuchsteams eine gescheite Plattform zu bieten. Die LCS und die Challenger Series in League of Legends sind da schon gute Ansätze, auch wenn Riot insgesamt über das Ziel hinausgeschossen ist und mit ihrer eigenen Liga fast alle anderen Turniere und Ligen verdrängt hat. Zudem fehlt mir der wirkliche Amateur-Bereich, denn die Challenger Series ist schon ein verdammt hohes Niveau. Wir bräuchten also im Idealfall eine Liga, in der sich Amateure in einer nationalen oder zumindest regionalen Liga bis in den Profibereich hocharbeiten können. Ein ELO-System im Spiel selbst halte ich jedoch nicht für ausreichend, da dies vor allem für kleinere Clans keine geeignete Plattform ist, um sich zu entwickeln oder überhaupt erst mal zu entstehen. Solche Systeme sind nett für zwischendurch, fördern aber eher eigenständige 5-Mann-Teams. Die „German Elite Killers“ (als Organisation, nicht als Team) sind aber für den E-Sports genauso wichtig, wie die „Kickers Hintertupfingen“ im Fußball.

Die alte ESL Amateur Series, mit ihrer Möglichkeit, erst in die 1st Division und danach in die EPS aufzusteigen, war da schon genau der richtige Ansatz, den man nur noch etwas an die schnelllebige E-Sports-Welt anpassen und um weitere Aufstiegsmöglichkeiten in internationale Ligen erweitern müsste. Von einem solchen System sind wir aber wohl noch Jahre entfernt, bzw. bezweifel ich sogar, dass es das in absehbarer Zeit überhaupt geben wird. Der Aufwand wäre enorm und der Gewinn im Amateurbereich zu gering. Zudem bewegen wir uns eher von einem System wie oben beschrieben weg, als darauf zu.

Würdest du einige Dinge anders machen, wenn du noch einmal ins Jahr 2009 zurückkehren könntest?


Man lernt ja in mehr als fünf Jahren vieles dazu und gewinnt an Erfahrung. Mit dem Wissen von heute würde ich natürlich einiges anders machen. Aus damaliger Sicht jedoch absolut nicht.

Wie kamst du zu deinem Nicknamen 'Teaser'?


Das ist eine ziemlich unspektakuläre Geschichte. Wenn man online spielt, braucht man einfach einen Nickname. Der ist es dann irgendwann geworden; ganz ohne größere Anekdote, die dahinter steht.

Wie sieht die Zukunft von escene.de aus? Können wir uns auf große Änderungen einstellen oder wird es vorerst keine großen Neuerungen geben?

Ich denke, dass wir vor allem in diesem Jahr unser Konzept stark optimiert haben, so dass wir zumindest für die nächsten 6-12 Monate ziemlich genau wissen, wo es hingehen soll. Eine Veränderung bzw. eine Weiterentwicklung wird man auf jeden Fall bei der Website erwarten dürfen. Wir arbeiten an einigen Verbesserungen und möchten Anfang 2015 auch das Design noch mal auffrischen und an die neuen Anforderungen anpassen. Als die Website konzipiert wurde, gab es zum Beispiel keinen Games- oder Hardware-Bereich und genau da müssen und möchten wir nachbessern.

User
Michael im Interview
Interviews sind eine interessante Angelegenheit

Welchen Spieler oder welche Verantwortlich würdest du gerne einmal interviewen, wenn du die Chance dazu bekommen würdest?


Auf jeden Fall Alex Garfield, der Chef von Evil Geniuses und The Alliance. Er gibt einfach seit Jahren vor, was Marketing- und Sponsoren-technisch im E-Sports derzeit möglich ist. Auf YouTube gibt es einige Interviews und Talk-Runden mit ihm (z.B. bei „The Executives“ von compLexity-Boss Jason Lake, was ich sehr empfehlen kann!), die wahnsinnig interessant sind und bei denen vor allem „Nachwuchs-Manager“ von kleineren Clans so einiges lernen können.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dir für deinen ausführlichen Antworten und deine Zeit. Die letzten Worte gehören dir.


Ich danke dir für das Interview und empfehle natürlich jedem, mal auf escene.de vorbeizuschauen. Bleibt dem E-Sports treu!
Nick:
Location: Bremen
News: 122

Weitere News in Interview

28.06.16 - 16:00 Vorgestellt: marc
18.05.16 - 16:00 Vorgestellt: freddykuhl
21.01.15 - 20:00 Interview mal anders
05.12.14 - 16:30 Gespräch mit Chrizz
04.05.14 - 16:00 'yb': "Das Team harmoniert wunderbar"

Kommentare: 3
Seite [1]
Luxifa

24.11.2017

Ort: Berlin
Beiträge: 12252
# 1 - 19.12.2014 um 17:32 Uhr

Gefällt mir!
Sehr interessant und schöne Eindrücke rund und hinter escene.
Str3aker

23.11.2017

Ort: Lingen
Beiträge: 2258
# 2 - 19.12.2014 um 23:33 Uhr

Sehr hübsch, sehr schön
Drinky

09.11.2017

Ort: -
Beiträge: 4365
# 3 - 21.12.2014 um 01:26 Uhr

so viele einzelne buchstaben

Cooles interview hat richtig spaß gemacht das durchzulesen

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.