News > Interview 08.11.2012 um 16:00 Uhr
Markus 'UneXpected V' Sturn im Gespräch
Nach der eher mauen Ausbeute in der LoL ESL Pro Series stellt sich 'UneXpected V' den Fragen der Redaktion. Wie hat er die Saison erlebt? Wie geht es weiter? Neben diesen Fragestellungen reflektiert er den Saisonverlauf aus seiner Sicht und berichtet auch von unangenehmen Situationen, die er und sein Team erfahren musste.

'UneXpected V' ist ein ruhiger Spieler, der sich sachlich allen Herausforderungen stellt. Schon vor dem Auftreten in der EPS hat er als Team-Captain fungiert und versuchte nun unter schwierigen Umständen im Spiel, aber auch in den Trainings unsere EPSler zu leiten. Zu Beginn des Interviews gab es die obligatorische kurze Vorstellung.

User
'UneXpected V'
Team-Captain
LoL Pro-Team
Markus Sturn: Hallo liebe Leser, mein Name ist Markus 'UneXpected V' Sturn, ich arbeite als IT-Techniker und spiele League of Legends schon seit der Beta. Angefangen habe ich damals mit dem Shooter Call of Duty 4.

Viele dürften jetzt denken, dass sich der Wechsel von eher klassischen Shootern auf ein, vom Spielprinzip her, völlig anderes Genre als schwierig darstellt. Jedoch ist der moderne Gamer heutzutage ein Allroundtalent, welcher sich in vielen Spielen auskennt. So auch Markus, der sich schnell im actionreichen MOBA-Titel zurecht fand. Es dauerte auch nicht lange und sein früheres Team landete bei teamKR.

Vor einem guten halben bis dreiviertel Jahr habe ich mit meinem Team das erste Mal Kontakt zu teamKR aufgebaut. Man war sofort auf einer Wellenlänge und so kam es, dass wir als neues LoL-Team, unter der Leitung des Team-Managers 'XuNiL', verpflichtet wurden. Unter der Flagge von teamKR verlief anfangs alles wunderbar, aber nach circa drei Monaten fingen die Probleme mit ein paar Mitspielern an. Aufgrund von privaten Problemen kam es zu Zeitmangel, dadurch habe ich mich dazu entschlossen das Team zu verlassen. Das hieß aber nicht, dass ich den Kontakt zu 'XuNiL' abbrach. So kam es, dass er ein neues Team engagierte, welches – wie es der Zufall wollte – noch einen Mitspieler suchte. Ich überlegte eigentlich nicht lang, da ich mich bei teamKR wohl gefühlt hatte, und trat dem Team als Spieler bei.

Als neues Mitglied einer schon lange bestehenden Truppe ist es meist schwer sich schnell zu integrieren. Im Club Team testete er sämtliche Positionen aus, aber auf einer fühlte er sich besonders wohl. Außerdem gibt es einen bestimmten Lieblings-Champion...

Ich habe schon alles ausprobiert, vom unterstützendem Champion bis hin zum Mid-Laner. Jedoch ist meine favorisierte Position die Top-Lane. In dieser Rolle muss man sehr individuell und vorsichtig spielen, da die Gefahr hinterrücks getötet zu werden ziemlich hoch ist. Am liebsten spiele ich mit Renekton, ein sehr angriffsstarker und "tankiger" Champion. Es macht mir einfach Spaß durch schnelle und gezielte "Spells" den gegnerischen Beschwörer zur Verzweiflung zu bringen.

Nachdem die Positionen im Team geklärt waren, spielte man immer wieder Online-Turniere zusammen und konnte einige Erfolge sammeln. Auch die EPS-Qualfikation stand auf dem Plan, welche aber, unglücklicherweise, aus persönlichen Gründen eines Mitglieds nicht zu Ende gespielt werden konnte. Aber es sollte alles anders kommen als erwartet. Auf die Frage: "Wie standest du zu der sehr plötzlichen Nachricht, dass Ihr Nachrücker zur kommenden EPS seid?" antwortet er prompt:

Die Aussage "sehr plötzlich" trifft den Nagel auf den Kopf. Quasi über Nacht wurden wir in die höchste Spielklasse Deutschlands berufen. Keiner vom damaligen Team hatte damit gerechnet, dass wir in die EPS kommen, da die Qualifikation nicht sonderlich gut lief, aber dadurch dass wir Nachrücken konnten, kam es zu dieser Überraschung. Niemand von uns war darauf vorbereitet und einige meinten, dass der kurzfristige Einstieg in die EPS eher ungelegen kam. Außerdem waren einige Spieler im aktuellem Club Team zu jung um in der EPS spielberechtigt zu sein. Da mir diese Umstände nicht zusprachen, baute ich ein neues Team auf. Das Management gab mir grünes Licht und vollstes Vertrauen. Ich hatte dadurch mit Hille und CodeMasterBabylon (jetzt BigBabba), schon einige Spieler an der Hand, allerdings fehlten noch zwei weitere Mitspieler. Vom Problem, in sehr kurzer Zeit Trusted und Premium zu erlangen, mal abgesehen. Da ich weniger als eine Woche Zeit hatte um das fixe Line-Up der ESL mitzuteilen, konnten wir nicht wirklich ausgiebig mit den neuen Mitstreitern unseres Teams trainieren, wodurch man die neuen Spieler nicht kennenlernen konnte. Ebenfalls war es sehr schwierig abzuschätzen, wie sich unser Teamplay entwickeln würde. Am Ende hatten wir ein festes Line-Up, mit welchem wir letzten Endes an der EPS teilnahmen.

Und auf einmal ist man in der Pro Series. Was man sonst nur von großen Leinwänden oder Live-Streams mit hohen Zuschauerzahlen kennt, erlebte Markus nun selbst. Es boten sich neue Möglichkeiten die Beschwörer der Top-Teams auf dem "Summoner's Rift" spielerisch kennenzulernen. Aber es gibt auch eine unschöne Seite in dem Business "eSport".

Es war eine große Chance die besten Teams Deutschlands spielen zu sehen und von ihnen zu lernen. Allerdings war es oft enttäuschend, da die ESL-Community nur wenig Veständnis für die abrupte und unvorbereitete Teilnahme an der EPS aufbrachte. Oft musste man sich anhören, dass teamKR "in der EPS nur am verlieren ist"! Keiner von uns hat erwartet Erster zu werden oder viele Spiele zu gewinnen, immerhin war die Spielstärke (ELO-Wert) einiger Spieler um 800 Punkte höher, als bei uns. Trotz Line-Up-Schwierigkeiten gaben wir immer unser Bestes.

Nochmal an einer EPS möchte ich, mit so kurzer Vorbereitungszeit, nicht teilnehmen. Sollte sich jedoch diese Chance wieder ergeben, stehe ich natürlich bereit!

Der Kampf gegen die "altbackenen" Pro-Gamer war stets sehr hart und anstregend, meinte Markus, aber man gab nicht auf. Belohnt wurde man mit einem Sieg gegen FP Tibbers und man gewann auch einiges an Erfahrung.

In allen Spielen hat man ziemlich schnell gemerkt, dass man noch sehr vieles lernen kann, auch wenn man nicht aus allen Spielen etwas mitnehmen konnte. Zum Beispiel das Match gegen Alternate, rund um den wohl besten Spieler der Welt 'ForellenL0rd', war einfach nur die komplette Zerstörung schlechthin für meine Jungs. Im Großen und Ganzen war die EPS aber ein absoluter Gewinn für uns, da man so zum einen hautnah miterleben konnte wie die Taktiken und das Zusammenspiel von Top-Teams funktionieren. Wir haben uns einiges abgeschaut, was wir nun in unseren Trainigszeiten einbringen werden.

Bleibt noch eine Frage offen: "Wie geht es in Zukunft weiter mit dem Team?" Auch dazu konnte Markus der Redaktion etwas erzählen.

Außer Eniqma bleiben alle Mitglieder des Teams bei uns und wir werden mit festen Trainingszeiten und neuen Taktiken in LoL angreifen. Ein Einstieg in die neue A-Series wird ebenfalls angestrebt, um unsere neu erlernten Taktiken unter Beweis zu stellen.

Drücken wir Markus bei diesem Vorhaben die Daumen. Abschließend bedanken wir uns für das Interview und wünschen unserem LoL-Pro Team weiterhin alles Gute.

In den folgenden Tagen folgt die Review der vergangenen EPS. Haltet eure Augen offen, wenn ihr mehr über den Saisonverlauf unserer Spieler erfahren wollt.


Nick:
Location: Gera
News: 47

Weitere News in Interview

28.06.16 - 16:00 Vorgestellt: marc
18.05.16 - 16:00 Vorgestellt: freddykuhl
21.01.15 - 20:00 Interview mal anders
18.12.14 - 16:00 Michael Decker: völlig anders
05.12.14 - 16:30 Gespräch mit Chrizz

Kommentare: 2
Seite [1]
Luxifa

24.11.2017

Ort: Berlin
Beiträge: 12252
# 1 - 08.11.2012 um 19:07 Uhr

Schönes Interview. Danke hier an nuclear und natürlich an UneXpected V.
wiLsoN

--

Ort: Dortmund
Beiträge: 7842
# 2 - 09.11.2012 um 10:19 Uhr

interessant zu lesen

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.