Blog > wiLsoN 11.06.2013 um 11:55 Uhr
eSport-Presse durchaus noch ausbaufähig
Mit diesem Blog-Eintrag möchte ich meine subjektiven Eindrücke der letzten Tage festhalten. Hierbei beziehe ich mich reinweg auf Veröffentlichungen, die sich mit der Kaderveränderung im CS:GO Pro-Team von teamKR beschäftigen. Zusätzlich sei noch erwähnt, dass ich dankbar für die Veröffentlichungen rund um unseren Verein bin und ich mit meiner Meinung lediglich die punktuelle Qualität der eSport-Presse konstruktiv kritisieren möchte.

Spätestens seit dem Kommentar von unserem Team-Captain im 4PL-Live-Stream von "Knochen" war klar, Veränderungen personeller Natur waren zu erwarten. teamKR machte nie ein Geheimnis daraus. Interessierte Fans können oftmals vorab durch das Verfolgen der jeweiligen Steam-Accounts und dergleichen Rückschlüsse in Bezug auf Kaderveränderungen ziehen. Jedoch kann dies meines Erachtens nicht der Anspruch an eine Quelle seitens der Online-Presse sein.

99damage
Quelle: 99damage.de
Bereits im Mai wurde teamKR von 99damage kontaktiert, um ein Statement zum neuen Lineup gebeten. Zu diesem Zeitpunkt war der Kern des Teams zusammengestellt, jedoch fehlten unter anderem noch ein Ersatzspieler sowie einige weitere Formalitäten. Insofern wurde seitens teamKR die Aussage getroffen, man könne den Kader in der Form aktuell noch nicht bestätigen, werde aber auf 99damage zugehen, sobald alles in trockenen Tüchern ist. Am 6. Juni wurde, ohne die Bestätigung abzuwarten, ein Artikel geschaltet, der sich auf den EMS-Account von teamKR als Quelle bezieht. Die vom Autor gewählte Überschrift "teamKR mit neuem Lineup für die EPS" ist an dieser Stelle schlichtweg irreführend. Ein EMS-Account hat nicht zwangsläufig etwas mit dem EPS-Account zu tun. In diesem speziellen Fall stimmt das dortige Lineup nicht mit unserem EPS-Kader überein. Es gibt keine offizielle Bestätigung seitens teamKR. Trotzdem ist dem Autor des Artikels der Konjunktiv fremd, er stellt seine Vermutungen als Tatsache hin.

fragster
Quelle: fragster.de
Dieser Artikel rief wiederum Trittbrettfahrer auf den Plan. Kurz darauf erschienen eine Schlagzeile bei efever und ein Artikel bei fragster. Während fragster gleich 99damage als Quelle angibt, versucht der Autor der Schlagzeile bei efever einen Hauch von Seriosität zu wahren, indem er ebenfalls den EMS-Account als Quelle anführt. Der gute Wille sei diesem Autor an dieser Stelle attestiert, jedoch wird schnell deutlich, wie weit dieser reicht: Sowohl fragster als auch efever übernahmen mindestens einen Fehler aus dem Artikel von 99damage, denn unser Spieler heißt Torsten Behrendt. Darüber hinaus könnte man sich amüsieren, wie seitens efever der Name von Levent Varol verunstaltet wurde, wenn es nicht derart traurig wäre.

Es bleibt festzuhalten, Chefredakteure klauen bei der Konkurrenz, schämen sich nicht einmal deren unbestätigtes Werk als Quelle anzugeben. Stellvertretende Chefredakteure kennen Absprachen nicht, die zwischen dem eigenen Chef und dem betroffenen Verein getroffen wurden oder ignorieren diese gekonnt. Allen gemein ist, es ist nicht einmal so viel Elan vorhanden, dass Artikel noch einmal kontrolliert werden. Anders sind die Fehler hinsichtlich der Schreibweise von Namen wohl nicht zu deuten. Mittlerweile ist unsere offizielle Kadernominierung erfolgt und das Team vorgestellt. Obwohl über entsprechende Kanäle darauf aufmerksam gemacht wurde, erfolgte an keiner der genannten Stellen bislang eine Korrektur.

escene
Quelle: escene.de
Dass es besser geht, beweist übrigens escene: Keine dreiviertel Stunde nach dem Einsenden der Schlagzeile geht diese online. Darüber hinaus hat der zuständige Redakteur den Artikel scheinbar gelesen und für den Leser relevante Informationen direkt beigefügt. Somit wurden belegte Fakten schnell zugänglich gemacht. Ich würde mir wünschen, dass sich dies in der Breite durchsetzt. Journalismus bedeutet zu recherchieren, und dies wurde andernorts sträflich vernachlässigt. Im kleinen eSport ist es kein großer Aufwand, einen Verein zu kontaktieren und um ein Statement zu bitten. Bei teamKR geht das auf sehr kurzem Wege, beispielsweise eine simple eMail an pr (at) teamkr (dot) de .


Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.