Blog > ekaiii 16.03.2011 um 17:27 Uhr
Wir sind in der Alpen EPS!
Genau so ist es, wir sind in der Alpen EPS. Nachdem wir die Relegation als Zweiter abgeschlossen haben, freuen wir uns, dass wir nächstes Jahr in der höchsten österreichischen Spielklasse spielen dürfen. Aber ich erzähle euch jetzt, wie es uns bei den Matches und vor diesen ergangen ist. Die Geschichte könnte von einem Hollywood-Autor stammen, so spannend war es.

Das erste Spiel: 24Karat
Spielerfoto
Es war der 13. März 2011 gegen 13.00 Uhr, als die Kreuzritter sich im Teamspeak getroffen haben und die Strategien wie Spielzüge nochmals durchgesprochen haben. Aber dann ging es los. Nach einem PCW auf de_inferno, den wir hoch gewonnen haben ging es direkt auf dem Server von 24Karat, unseres ersten Gegners in der Relegation.

Mit einem schmerzenden Kopf vom Vorabend gingen MnKr_ , n1x und LOWLEZZ auf das Schlachtfeld in die Wüste. Ja, die Map war de_dust2. Eigentlich eine Karte, die uns gut liegt. Na ja, nach zehn Minuten des Einspielens fragten wir uns, wo der letzte Spieler von ihnen ist. Da erfuhren wir, dass er erst zirka in 30 Minuten erscheinen werde. Wir wurden unruhig und wollten schon anfangen, das lange Warten liegt uns einfach nicht, die ganze Konzentration und Motivation sind dadurch einfach wieder am Tiefpunkt.

Und so sind wir dann ungefähr um 14.50 Uhr ins Spiel gegangen, verloren sogleich unsere erste Pistolenrunde. Langsam, langsam konnten wir uns sammeln und uns doch noch eine 7:8-Niederlage auf der T-Sete erspielen. Doch auch als CT sind wir zu spät ins Spiel gekommen, konnten nicht mehr die verlorenen Runden aufholen. Somit verloren wir die erste Map.

Zweite Map, neues Glück, so sind wir auch in das Spiel gegangen – diesmal: de_inferno. Fast Souverän haben wir die CT-Seite gewonnen, mit 12:3. So konnten wir entspannt die Seiten wechseln. Die T-Seite war dann auch wieder schneller vorbei, als gedacht. Mit einem 4:4 konnten wir auf die entscheidende dritte Map wechseln, de_train. Die Motivation hat nicht lange gehalten. Als wir dann mit einem sichtlich nervösen Spielstil die CT-Seite dennoch mit 9:6 gewonnen haben, konnten wir anschließend die folgende Terror-Pistol für uns entscheiden. Und konnten somit drei weitere, wichtige Runden auf unser Konto schreiben. Dennoch ging ab dem Zeitpunkt einfach gar nichts mehr, wir verloren alle weiteren Runden.

Loser-Bracket: ALPCON schlagen oder Träume begraben
Spielerfoto
Loser-Bracket, willkommen. ALPCON gegen teamKR, wer kämpft sich weiter? Vorab sage ich, dass dieses Match ein Spiel bleiben wird, was uns noch lange im Kopf bleiben wird. Mit neuer Energie wollten wir in das Spiel gehen, aber ich denke, das war etwas zu viel. de_tuscan war die erste Map, unsere beste eingespielte. Na ja, das, was ihr dann gesehen habt, sah ganz anders aus, so ein schlechtes Spiel haben wir selten gespielt. Ich komme direkt auf das Ergebnis. Ich glaube, das sagt mehr als 1000 Worte. Mit 5:16 haben wir de_tuscan verloren. Aber was soll es, de_train steht wieder an. Diesmal wollen wir es besser machen, dachten wir uns.

Es war bei uns im Teamspeak still, wir machten eine kurze, zehnminütige Pause. Einige nutzten die Zeit, um vom PC wegzugehen, frische Luft zu schnappen. Man merkte die leichte Anspannung, eine weitere Niederlage und wir können die EPS vergessen. Wir hatten die Seitenwahl, natürlich entschieden wir uns wieder für die CT-Seite. Manche Positionen und manche Situationen waren zu leicht her geschenkt, wir konnten nur mit 10:5 gewinnen. Eigentlich ein sehr gutes Resultat. Aber dann dachten wir wohl wieder an das Spiel gegen 24Karat, wo wir auf der T-Seite keine weitere Runde mehr nach dem 3:0 geholt haben. Wir verloren diesmal direkt die erste Runde und die Stimmung war auf dem Nullpunkt. So wie es sein muss, habe ich als Team-Captain uns nochmal Mut zusprechen wollen, es waren ja noch genug Runden zu spielen. Doch ich muss sagen, ich habe nie, aber wirklich nie eine Sekunde daran gedacht, dass wir echt verlieren. Nach weiteren verloren Runden, 1:8 inzwischen aus unserer Sicht, brachte MnKr_ einen kleinen Wendepunkt, als er sagte „ Jungs, lasst uns mal versuchen öfters auf B zu spielen, der steht da alleine. Gesagt, getan. So holten wir uns drei Runden in Folge und dann sah die Sache gar nicht mal mehr so schlecht aus. Aber dann holte unser Gegner eine Sparrunde, die Runde hätten wir nicht verlieren müssen. Spielstand zu der Zeit 4:9 – ALPCON brauchte eine Runde für ein Unentschieden. Dank guter Aktionen von einzelnen Spielern holten wir uns wirklich, hart umkämpft, Runde für Runde; konnten die Map noch irgendwie für uns entscheiden. Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen, als wie die Letzte Runde geholt haben.

Letzte Map gegen ALPCON: de_dust2. Mit einigen Gather-Taktiken und schnellen Spielzügen konnten wir die Terrorseite mit 13:2 für uns entscheiden. Und die CT-Seite ging ebenfalls schnell zu Ende, MnKr_ beendete die entscheidende Runde mit einer Pumpgun.

Das Entscheidungsspiel
Spielerfoto
Das letzte Spiel steht an, erneut 24Karat. jetzt gibt es eine Revanche, das war unser Gedanke in diesem Moment. Als Luxifa noch mal zu uns in den Channel gekommen ist und gesagt hat, wir sollen die jetzt genau so überrennen wie ALPCON und uns nochmal das Vertrauen geschenkt hat, dass wir das hundertprozentig schaffen, sind wir ins Spiel gestartet. Es war ein schönes Wiedersehen auf de_inferno, die wir ja im ersten Spiel 16:7 gewonnen haben. Und so schön wie es gegen unseren letzten Gegner aufgehört hat, ging es weiter. Mit exakt 16:7 gewannen wir wieder und so ging es auf de_dust2. Wir spielten um Längen besser als im ersten Spiel, eigentlich unglaublich was bei uns so alles passiert ist in der gesamten Zwischenzeit bei der Relegation. Aber so wie wir gespielt haben am Schluss, haben wir die letzte Map der Relegation mit 16:5 gewonnen. Es war eine unbeschreibliche Stimmung bei uns im Teamspeak, die aber nicht lange angehalten hat.

Wir haben direkt nach dem Spiel besprochen, wie es weiter gehen soll, und ob LOWLEZZ echt noch die Zeit findet, weiter zum Training zu erscheinen. Leider kann er in der nächsten EPS-Saison nur den sechsten Mann machen. Natürlich war uns das klar, aber wir wollen halt echt schauen, ob es sich nicht noch anders entwickeln würde. Wir suchten also jetzt noch einen Spieler und sind unklar ins Bett gegangen. Aber ich erfuhr, dass ein alter Freund, den ich über Jahre kenne, Interesse hätte bei uns zu spielen. Seine Vorstellung folgt...

Und ich bedanke mich wirklich bei jedem Zuschauer, ohne euch hätten wir sicher nicht nochmal so einen großen Push gehabt.
Und wenn ich da lese, wie spannend wir es gemacht haben, muss ich schmunzeln. Ich habe noch nie so eine spannende Relegation gesehen wie wir sie hatten. Wie gesagt, Hollywood-reif.


Euer
Dimitris 'ekaaai' Filoxenidis

Kommentare: 1
Seite [1]
wiLsoN

--

Ort: -
Beiträge: 7735
# 1 - 18.03.2011 um 01:40 Uhr

What a day for a daydream...

Das trifft's wohl am ehesten ;D


Zuletzt editiert von wiLsoN, am 18.03.2011 um 01:43 Uhr (2x Editiert)


Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.